Donnerstag, 24. März 2022

Ukraine-Hilfstransport und Sambia-Einsatz

Ihr Lieben,


bei Denis ging es letzte Woche Schlag auf Schlag.

Zuerst wurde am Freitag noch der LKW für die Hilfsaktion für die Ukraine des CVJM Steinheim/Murr geladen und am Samstag flog er zusammen mit Thomas Walter nach Sambia.

Heute posten wir hier nur kurz ein paar Bilder, die ja eigentlich für sich sprechen:


Was in Steinheim eingeladen wird...



... wird in Suceava ein paar Tage später wieder ausgeladen.



Aus dem Lager werden dann die Güter mit Kleintransportern direkt in die Ukraine gebracht.


Erleichtert über die Ankunft...


Es wird gegessen, geplaudert,....


aber vor allem "gschafft" ;-) ....

... denn es gibt viel zu tun.

Wir halten euch auf dem Laufenden!!!

Wer auch den Einsatz von Beni und Christin Schaser gerne mitverfolgen möchte, darf das hier gerne tun: https://ke-nothilfe.blogspot.com/

Das sind unheimlich liebe Freunde von uns, die in Rumänien ihren Dienst tun und nun sehr engagiert beim Hilfsgüter-Transport und Lebensmittelpaket-Packen tätig sind.


Bis zum nächsten Update...

eure Krautters

Donnerstag, 3. März 2022

Hilfe für die Ukraine

Liebe Freunde,

bei so viel Leid und Not ist es trotz allem erstaunlich, wie viele Menschen sich mobilisieren, um Hilfe zu leisten. Zusammen mit dem Team der Rumänienhilfe des CVJM Steinheim hat Denis eine Sammelaktion für Lebensmittel und Hygieneartikel gestartet. Innerhalb kürzester Zeit kamen Rückmeldungen und Spenden. Es ist aber auch ein großer Organisationsaufwand, den das Team betreibt. Super, dass mein Mann gerade Urlaub hat. Die Spenden werden dann nach Rumänien/Moldawien gefahren, wo ein Freund von uns dafür sorgt, dass sie verantwortlich und dort, wo sie dringend benötigt werden, verteilt werden.

Hier der Link für nähere Infos: Homepage des CVJM Steinheim/Murr

Da wir uns gerade in den Faschingsferien befinden, wollten wir gerne auch ein bisschen Programm mit den Kids machen. Deswegen waren Leo und Denis am Montag bouldern. Am Dienstag waren wir dann alle zusammen Eislaufen und heute sind Emilia und ihr Papa noch ins Hallenbad.




Nebenbei müssen auch noch einige Sachen für den Baueinsatz in Sambia organisiert werden. Denis fliegt vom 19. März bis 2. April mit einem Freund wieder zu Isabell Gäckle (Verein Lubuto e.V.), auch eine Missionarin der Kontaktmission, um am Gästehaus und ev. an der zukünftig geplanten Werkstatt weiter zu bauen. Dafür darf gerne gebetet werden... und dafür, dass er bis dahin gesund bleibt.


Vielen Dank für eure Unterstützung und eure Gebete!!!

Eure Krautters

Donnerstag, 28. Oktober 2021

Kurztrip nach Rumänien

 Liebe Freunde,


wir haben in den letzten Wochen ein paar echt schöne Erlebnisse gehabt. Es waren aber auch spannende Momente dabei, an denen wir euch gerne teilhaben lassen möchten.

Während der schönen Tage des Sommers haben wir viel Zeit auf dem Stückle verbracht. Denis hat zusammen mit Tommy und Reiner einen Backofen gebaut, der schon eingeweiht wurde. Pizza und Brot kann er schon. Der Rest muss erst noch probiert werden.



Ende des Sommers waren wir in unserem Urlaub ein paar Tage mit dem Wohnmobil meiner (Dagmars) Schwiegereltern unterwegs. Leider hat das Wetter nicht ganz mitgemacht. Aber für ein bisschen Sonne tanken reichte es.



Eine unangenehme Überraschung erlebten wir an dem Camping-Wochenende, als unser Flug, den wir für die 20-Jahre-Feier bei PdF (unserer früheren Arbeitsstätte/unserem Heim) gebucht hatten, gestrichen wurde. Aus operativen Gründen hieß es...

Zu Hause angekommen, haben wir uns dran gemacht, den Flug auf Bukarest umzubuchen. Das hat zwar funktioniert, aber auch dieser Flug wurde ein paar Wochen später wieder gestrichen.

Wir hatten 2020 mit der Airline schon schlechte Erfahrungen gemacht, dachten aber nicht, dass es wieder so enden würde. Nun haben wir eine ziemlich hohe Gutschrift bei denen auf dem Konto, können aber momentan das Geld nicht zurück bekommen.

Im September haben wir dann doch wieder Flüge nach Sibiu gebucht - diesmal mit einer anderen Airline. Und es klappte. Parallel dazu haben wir gebangt und gebetet, dass die Kinder von der Schule befreit werden können.

Nach der Einschulung haben wir dann alle Gebetskanäle aktiviert. Vielen Dank dafür!!! Die Kids bekamen tatsächlich für 4 Tage frei.

Der 1. Schultag mit Oma Hella und Opa Hanse

Dann kam irgendwie alles anders als geplant... RO wurde Hochrisikogebiet und die Feier bei PdF musste leider abgesagt werden. Wir wollten dennoch gerne nach Rumänien, um die Flüge nicht zu verschenken. Der Gedanke von Denis, unsere Freunde aus Christuru Secuiesc - die Schasers, zu besuchen kam gleichzeitig wie die Einladung von Beni Schaser, sie zu besuchen. Das war ein Zeichen!!! Also haben wir nochmal bei der Schule angefragt (weil ja der ursprüngliche Grund für die Befreiung nicht mehr gegeben war und weil die Kinder anschließend für 5 Tage in Quarantäne müssten), ob wir die Beurlaubung für die Kids trotzdem bekommen. Siehe da, die Schulleitung und die zuständigen Lehrerinnen hatten nichts dagegen. Was für ein Geschenk!!!

So machten wir uns dann am Mittwoch, 20.10., nach Rumänien auf. Der Flug von Nürnberg war super aufregend für unsere Kleinen. Und wir waren froh, dass sie das erleben durften.


Die Unterkunft (eine umgebaute Scheune eines Pfarrhauses in Arkeden) war super einladend und warm als wir kamen. Das Wetter die nächsten Tage war schön und sonnig und die Gemeinschaft mit unseren Freunden wieder mal sehr erfrischend. Schasers machen eine super tolle Arbeit unter der ungarischen Minderheit im Kreis Harghita/Mures (Roma) und Gäste sind bei ihnen immer willkommen. Die schön und geschmackvoll eingerichtete Scheune erfreut das Frauenherz:

Hier ein paar Eindrücke von unserer Zeit in und um Arkeden:

Bären haben wir leider keine gesehen, aber einen Hirsch ;-)

Das Wetter war mega!

Die Kids verstehen sich bei jedem Wiedersehen auf Anhieb!


Quadfahren war das Highlight!!!


Spetter wird zuerst gestriegelt und dann ausgeführt.


Insgesamt war es also eine sehr wertvolle Zeit für uns und wir sind unserem Herrn sehr dankbar, dass diese Reise doch möglich war. Es war ein Wunder, wie er alles gefügt hat und Türen aufgetan hat. Lob und Preis sei Ihm dafür!!!

Euch einen schönen restlichen Herbst... Möge er so sonnig und bunt bleiben!

Bis zum nächsten Mal
Eure Krautters